Do 12. Okt, 19:30, in Coop mit Galerie KoKo DER PREIS EINES NEUEN KUNSTWERKS
Lässt sich der Wert "objektiv" ermitteln?

FACHGESPRÄCH zum Thema Wertbestimmung von Kunstwerken

Der Kunstmarkt ist dahingehend ein "künstlicher" Markt, als dass es für Objekte, die sich noch nicht im Handel befinden, keine allgemein (quasi)standardisierte methodischen Bewertungsverfahren gibt. Und selbst für einen existierenden, spezifischen Markt für zeitgenössische Kunst stellt sich die Frage, wie die Preise, die für ein Kunstwerk bezahlt werden, zustande kommen bzw. wie sie sich legitimieren.

Es diskutieren:
MAG. HANNAH RIEGER, Art Brut-Sammlerin,  Herausgeberin von 'Living in Art Brut', GLOBART, Wien, 2017 (Katalog zur aktuellen Ausstellung im museumkrems), stellvertretende Vorsitzende des Universitätsrats an der „Angewandten“
PROF. DR. FRANZ WOJDA, Kunstsammler, Autor des Buches „Das Sammeln zeitgenössischer Kunst“
Moderation: PROF. GÜNTHER KOCH, u.a. Betreiber der Galerie KoKo Ziel der Veranstaltung: auf Basis empirischer Beobachtungen seitens der Diskussionsteilnehmer herausarbeiten, welche Faktoren Einfluss auf die Preisbildung von Kunstwerken nehmen, die noch keinen "Handels- oder Auktionswert" besitzen. Unter anderem, aber nicht ausschließlich, wird diese Frage anhand des spezielleren Marktes der Art-Brut-Kunst reflektiert. Aus der Praxis wird berichtet, wie Käufer von Kunst sich mit dem Preis eines neuen Werkes auseinander setzen, d.h. ggf. an der Preisbildung verhandelnd teilhaben.

>> mehr
Clubbeitrag 5 Euro inkl. 2 Getränke
Info und Anmeldung: info@galerie-koko.at

Hieronimus Bosch: Der Heuwagen. um 1490. Mitteltafel
Sa, 26. August 2017, ab 10:30, Beginn 11 c.t.
PHILOSOPHISCHES FRÜHSTÜCK  
VÖLKERWANDERUNG UND EVOLUTION
Für die schleunigste Entwicklung eines planetaren Bewusstseins
Moderation: Martin Kerschbaumer

Jeder sechste in einem Slum hausend - jeder dritte Stadtbewohner, Millionen in Lagern dahin vegetierend, Millionen auf der Flucht, im Transit in eine vermeintlich bessere Welt, noch mehr im Aufbruch, im Begriff, die erste sich bietende Chance zu ergreifen.
Wie lässt sich das lösen? Wie kommen wir da raus? Mit demselben Paradigma und Bewusstsein, in dem es so geworden ist? Stabilität durch Wachstum? Wird sich die Menschheit einer seit der Ursuppe bestehenden Dynamik, die sich heute bis in alle Bereiche des Lebens und Wirtschaftens hinein zementiert hat, stellen, sie überdenken und auch aufheben müssen?
Stabilität durch Stabilität. Hat die Menschheit endlich das Bewusstsein, sich rechtzeitig eine nachhaltige Seinsordung zu geben, oder wird sie von Ereignissen überschwemmt? Wie ist eine Welt denkbar, in der alle Menschen tatsächlich gebraucht werden und nicht erst sich qualifizieren, bewerben und ihren Weg finden müssen? Wie sieht die Welt aus, in der alle Menschen an sich willkommen sind - und zwar in allen Ländern auf der ganzen Erde? MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Denker, studierte Wirtschaftswissenschaften sowie Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen, Seminare und Coachings in Philosophie, Konzept und Rhetorik.
Frühstück 5 Euro
10 Euro Clubbeitrag in Spendenbox willkommen
anmelden erforderlich: mail@philomedia.at

Mi 17.5. / Mi 14.6. / Mi 12.7. / Mi 16.8 19:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Volles Haus Singen

Sie ist das meistverbreitete Musikinstrument der Welt und unser wichtigestes Kommunikationsmittel: die Stimme. An diesem Abend kannst du sie freihals voll ausleben lassen.

Jeder bekommt ein Textbuch in die Hand. 300 Kultlieder stehen zur Auswahl und werden von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 12 Euro
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali: ali.foeger@gmail.com

>> mehr

Di, 30. Mai 2017, ab 18 Uhr
DIE NACHT DER PHILOSOPHIE
Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.
18 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
DIE KLUGE EULE DENKMALNACH IN DER GEDANKENWELT

Alle philosophieren mit, für Kinder ab 6 Jahren
>> mehr
19 Uhr 30
Leo Zehender
ALLE MENSCHEN SIND FLÜCHTLINGE

Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen - oder können. Flüchtling-sein ist ein Existenzial. "In-der-Welt-Sein" bedeuted "Flüchtling-Sein". Eine Diskussionsveranstaltung für Jung und Alt. 21 Uhr
Martin Kerschbaumer
GELD UND DIE DYNAMIK DES SCHEINES

Einen Schein versteht ein jeder, aber jene Dynamiken, die das Leben in einem Geldsystem für die darin unterworfenen Subjekte mitbringt, bleiben den meisten Menschen verborgen. Impulsgedanken wider den Anmonetismus. Helmut Hofbauer
ÜBER GELD REDET MAN NICHT

Bevor ich mich mit dem Thema Geld zu beschäftigen begann, dachte ich immer: Alle Menschen denken nur ans Geld, bis auf mich, den weltfremden Philsophen. Doch das scheint anders zu sein: Führt Geld zu schizophrenen Überzeugungen und Verhaltensweisen? >> Gesamtprogramm
>> Folder

Di, 16. Mai, 18:30 c.t. - 21:00 Uhr
Symposion: ERFOLG
Was ist Erfolg? Welche Dynamiken inpliziert er? Brauchen wir Erfolg, um in einer Massengesellschaft gut leben zu können?

Helmut Hofbauer
Erfolg als fremdbestimmtes Gelingen
Werner Jambor
Erfolgreich erfolglos oder erfolgreich arm
Phantasie und Wissen bestimmen den Lauf der Welt
aber werden praktisch nie reich mit ihrer Leistung.
Martin Kerschbaumer
Zwischen Simulakrum und Transformation
Isabell Maron
Bin ich im falschen Film?
Fiktionalität von Erfolg und Misserfolg
Helmut Schmitz
Kann man die ErfolgReichen erfolgreich bekämpfen?
Warum nicht Revolution?

10 Euro Clubbeitrag willkommen

Do, 11. bis Do, 18. Mai 2017
Martha Bösch
DRINNEN DRAUSSEN Malerische Erkundungen.

Do, 11. Mai, ab 19 Uhr Vernissage

Do, 18. Mai, ab 19 Uhr Finissage

19:30 Im Sturmschatten
PERFORMANCE

Tanz ... Johanna Nielson
Flauto Dolce ... Anne Marie Bösch

Öffnungszeiten Ausstellung
Montag bis Donnerstag 12 – 14 Uhr und 16 – 19 Uhr

>> mehr

Do 4. Mai, 18:00 Uhr
Ran Lahav
PHILOSOPHICAL COMPANIONSHIPS

WORKSHOP IN ENGLISCHER SPRACHE
Ran Lahav, weltweit renommierter Pionier der philosophischen Praxis, sieht Philosophie als relevant für das tägliche Leben und lehrt, grundsätzliche Lebensfragen und individuelle Dillemata in Gruppen zu reflektieren. In diesem Workshop präsentiert er das von ihm entwickelte Format der PHILOSOPHICAL COMPANIONSHIPS: einen Ansatz für Philosophieren mit Gruppen, den man leicht lernen und ausprobieren kann und der in einer Art gemeinsamer meditativer Lektüre von Texten besteht.

RAN LAHAV, philosophical practitioner and counselor, doctorate in Philosophy and MA-degree in Psychology from the University of Michigan. Co-organizer of the First International Conference of Philosophical Practice in 1994. Worldwide first university course on philosophical practice at Haifa University. In 2014 he started with Carmen Zavala THE PHILO-PRACTICE AGORA, a website designed to create a space for pluralistic dialogue among philosophical practitioners from around the world.

recent publications:
Stepping out of Plato's Cave: Philosophical Counseling, Philosophical Practice, and Self-Transformation. Loyev Books, Vermont 2016.
Handbook of Philosophical Companionships. Principles, Procedures, Exercises. Solfanelli Verlag 2016
Clubbeitrag willkommen

Mo, 8. Mai, ab 18 Uhr, offenes Ende JOSEFS MALSALON
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Freiheit mit Stil in Clubatmosphäre: in Josefs Malsalon begleiten Gespräche und Musik, Getränke und Rauchwaren das spontane Schaffen auf Leinwand oder Papier. Materialien sind vorhanden. Eigenes nach speziellen Wünschen kann mitgebracht werden.
Die Bildmöglichkeiten reichen von klassischen Maltechniken bis zum Combined Painting. Das assoziativ Reizvolle an dieser Herangehensweise besteht aus den Kontrasten zwischen Farben und den zufälligen Resten von Zeitschriften und Illustrierten, die miteinander zu überraschenden Ergebnissen verbunden werden - und für abenteuerliche Lösungen sorgen können.
JOSEF SCHWEIKHARDT lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Medienforscher in Wien. Grenzüberschreitungen zwischen den Genres haben zu zahlreichen Büchern, wissenschaftlichen Publikationen, Hörfunksendungen, Filmen und Ausstellungen geführt. Seit Jahren unterrichtet er an der Sommerakademie Zakynthos.

Clubbeitrag 50 Euro inkl. Material
Bitte um Reservierung bei Josef.
mobil +43 650 7668808 oder josefschweikhardt@gmail.com >> website Josef Schweikhardt



Do, 06. April, ab 19 Uhr, offenes Ende PHILOSOPHISCHER SALON
THEMA: PHILOSOPHIE DER FREUNDSCHAFT
GASTGEBERIN: MARGARETE MAURER


Wie ist das mit Freundschaft, Liebe und Konkurrenz? Wie entstehen Freundschaften, wie hören sie auf? Sind wir mächtiger, wenn wir "ein "NETZWERK" bilden können? Wo liegt die Grenze zur "Freunderlwirtschaft"? Sind Freundschaften wichtiger als Partnerschaft und Ehe? Sind sie nur erstrebenswert, wenn sie lebenslang halten? Geht es um zu erreichende "Zwecke", um "Nützliches", "Angenehmes" und/oder das "Gute", wie es der Philosoph Aristoteles in der "Nikomachischen Ethik" sah? Gibt es eine "Ethik der Freundschaft"? Worin besteht die Basis der Freundschaft? Die Freundschaft mit sich selbst? Oder ist diese das Ziel?
MARGARETE MAURER moderiert fachliche Veranstaltungen, Seminare, Konferenzen und Workshops.  Sie hat Lehrerfahrungen an den Universitäten Tübingen, Hannover, Wien, Innsbruck, Salzburg, Linz, und an der TU Graz sowie Gastprofessuren an den Universitäten Kassel und Koblenz-Landau und ist Vorstandsmitglied der philosophischen Fachgesellschaft Society for Women in Philosophy.

Clubbeitrag erbeten (9-25 Euro)
Bitte um Reservierung bei Margarete.
mobil +43 680 4040997 oder margarete.maurer@univie.ac.at >> website Margarete Maurer

Do, 30. März bis Mi, 5. April 2017
ART23
Ausstellung: "LOSGELÖST"
Losgelöst – das sind nicht nur die hier ausstellenden Künstler bei der Anfertigung ihrer Werke – nein, auch die Betrachter können diesen Zustand erreichen. Durch die Schnelllebigkeit unserer Zeit wird unser Innerstes überflutet. Der Anblick eines Gemäldes kann jedoch zu innerer Ruhe führen. Erleb++en Sie die Freiheit dem Alltag zu entrinnen. Packen Sie ihre Koffer, machen eine Reise in die Welt Ihrer Vorstellungskraft und seien auch Sie losgelöst!
Der Kunstverein art23 freut sich, Ihnen Kunstwerke von vier seiner Mitglieder präsentieren zu können.
Ausstellende Künstler:
Peter Daurer
Ulrike Just
Uta Langer
Martin Pfarrkirchner

Vernissage Do, 30. März, ab 19 Uhr

>> website art23



Di, 07. März, ab 19 Uhr, offenes Ende PHILOSOPHISCHER FRAUENSALON
FRAUEN UND MACHT
Freundschaft und Konkurrenz unter und mit Frauen GASTGEBERIN: MARGARETE MAURER

JedeR Mensch ist PhilosophIn, denkt über sich, die Welt und die eigene Stellung in der Welt nach, sucht in ihr Verwurzelung und den Sinn des eigenen Lebens, und alltagstaugliche Ideen oder Orientierung auf fundierter Basis.
Beim PHILOSOPHISCHEN SALON geht es um ein Gespräch unter philosophisch-methodischer Anleitung, nach den Prinzipien des Sokratischen Dialoges. Im strukturierten Gedanken-Austausch entstehen praktisch relevante Einsichten und neue Ideen. Die Phantasie entwickelt sich (weiter).
Es geht um das GUTE LEBEN für jedeN EinzelneN und für alle,
unabhängig jeglicher Vorkenntnisse.
MARGARETE MAURER ist Moderatorin von fachlichen Veranstaltungen, Seminaren, Konferenzen und Workshops. Sie hat Lehrerfahrungen an den Universitäten Tübingen, Hannover, Wien, Innsbruck, Salzburg, Linz, und an der TU Graz sowie Gastprofessuren an den Universitäten Kassel und Koblenz-Landau und ist Vorstandsmitglied der philosophischen Fachgesellschaft Society for Women in Philosophy.

Clubbeitrag erbeten (9-25 Euro)
Bitte um Reservierung bei Margarete.
mobil +43 680 4040997 oder margarete.maurer@univie.ac.at >> website Margarete Maurer

PHILODROM  Mi, 18. Jänner 2017, 19 Uhr
Helmut Schmitz
Gödels Beweis

Geschichte einer mathematischen Katastrophe

Im Jahr 1931 veroffentlichte der damals 25-jährige österreichische Mathematiker und Logiker Kurt Gödel seine beiden "Unvollständigkeitssätze" und löste damit eine Erschütterung in der mathematischen Grundlagenforschung aus. Gödel, mit Albert Einstein in dessen späteren Lebensjahren eng befreundet, hatte gezeigt, daß sich die Mathematik niemals in einem einzigen Axiomensystem vollständig d arstellen läßt. Wir wollen an diesem Abend Leben und Werk Gödels und dessen Stellenwert in der Geschichte der Mathematik kurz beleuchten. Mathematische und logische Kenntnisse sind für diesen Vortrag nicht erforderlich. Einzig und allein Neugier und Interesse. Helmut Schmitz, geb. in Aix-en-Provence, studierte in Wien Mathematik und Philosophie und unterrichtet seit 1991 Mathematik, Informatik und Philosophie an Wiener Gymnasien. Dabei setzt er sich eingehend mit den Wechselwirkungen und Wechselbezügen dieser Gegenstände auseinander. Seit 2009 Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision für Integrative Gestalttherapie. Seit 2015 kann man ihn als Singer/Songwriter auf >> YouTube bewundern:
10 Euro Clubbeitrag willkommen

Sa 14 JAN bis Sa 21 JAN 2017
AKT!
Patricia & Aryano
Akte, Objekte und Musik
Vernissage Sa, 14. Jänner, ab 18 Uhr
live in concert: jomard (aud & drums)
Syrisches Fingerfood Buffet ab 18 uhr
Finissage Sa, 21. Jänner, ab 18 Uhr

>> einladung

Sa, 3. bis So, 4. Dezember 2016
Dominic Chan
KLASSE AKTZEICHNEN

Samstag 10:00 -13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 13:00 Uhr
Intensivkurs für Anfänger und Fortgeschrittene, Grundlagen und Materialkunde, ergonomische und motivationsspezifische Überlegungen, allgemeine und individualisierte Übungen und Anleitungen, Korrektur, thematisch geleitete Gespräche - 8 Stunden zeichnen mit Modell, kurze Posen, lange Posen, ganz kurze Posen, immersives Zeichnen, eine einzigartige Erfahrung.

Teilnehmer 5-8
Kosten inklusive Material und Modell: 150,- Euro
(Bequeme Kleidung und Lieblingsmusik - Plus Kopfhörer! - mitbringen)
DOMINIC CHAN, geboren in Kalifornien, studierte in den USA Malerei und Fotografie, an der Universität für angewandte Kunst in Wien Modedesign bei J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood und Helmut Lang. Seit 2009 leitet er seine eigene Schule, ist Dozent der Malakademie des Landes Niederösterreich.

Do, 01. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann (Bregenz)
PHILOSOPHISCHES VERSTEHEN
ALS TIEFENHERMENEUTIK

Dieser Vortrag wurde im Plenum zu Beginn der 14. Internationalen Konferenz für Philosophische Praxis (ICPP) 2016 in Bern in englischer Sprache gehalten. Eckart Ruschmann präsentiert einen strukturellen Zugang („Tiefenhermeneutik“) als Instrument für den Kontext Philosophischer Beratung. Er bezieht sich zunächst auf den Umgang mit narrativen Strukturen (also persönliche Erfahrungen als „erzählte Geschichten“) und die Möglichkeit eines „tieferen Verstehens.

Im zweiten Teil geht es um den Umgang mit komplexen Hintergrundüberzeugungen, die persönliche Weltanschauung oder Weltsicht. Die wechselseitige Bezogenheit von Theorie (Konzepte, Überzeugungen etc.) und Praxis (konkrete persönliche Erfahrungen, Lebenspraxis) ist dabei die leitende Orientierung für einen konstruktiven Prozess im Kontext philosophischer Beratung.
Zwei konkrete Beispiele (von André Comte-Sponville und Anita Moorjani) zeigen, wie unterschiedliche Weltanschauungen eine bestimmte (vergleichbare) Erfahrung ganz unterschiedlich deuten und „einbetten“ können.

16. bis 29. November 2016
PHANTASTIC SOCIAL PLASTIC
Sandra Fockenberger, Jörg Gottschalk

AUSSTELLUNG, WORKSHOP, INTERAKTIVE PERFORMANCE
Sehen, Hören, Tasten, Spielen und Schmecken.
Eine Kooperation zum Thema: „Der Milchring – das Universum der sozialen Plastik“. Von der Transformation eines erst durch Öffnung entstandenen Gegenstandes in Kunstwerke biss zu Schokomemorys.
Mi 16. 19:00 Vernissage
Fr 18. 15-20 (Er)Zählung I
Sa 19. 14-18 Schmuckdesign, Milchring-Workshop
So 20. 16:00 Spieleabend
Di 22. 18:30 Symposion: PHANTASTIC SOCIAL PLASTIC
soziale Utopien Dystopien Skulpturen
Mi 23. 15-20 (Er)Zählung II
Fr 25. 15-20 (Er)Zählung III
So 27. 16:00 all u can eat - Milchreis satt
Di 29. 16:00 Finissage

Di, 22. November 2016, 18:30 c.t. - 21:00 Uhr
Symposion zu Phantastic Social Plastic
SOZIALE UTOPIEN DYSTOPIEN SKULPTUREN

Dominic Chan
Josef Beuys. Dürfen oder müssen wir uns als Teile seiner Utopie begreifen? Bauen wir oder werden wir verbaut? Und ist Kunst ein kollektiver Prozess oder ein Gesellschaftsspiel der Eliten?
Helmut Hofbauer
Die Zukunft kommt über uns

Martin Kerschbaumer
Mediale Utopie und Vorläufigkeit
Marina Marcovich

Isabell Maron
Vom Schaf im digitalen Schwarm
Zielgruppengewinnung in Social Media und mögliche Perversion

Leo Zehender
Kann man etwas, das es nicht gibt, fotografieren?
Gedankensplitter zu Fotografie und Utopie

Fr, 11. bis So, 13. November 2016
small formats and objects
Ausstellung
Katharina Buttinger, Elfriede Holzinger, Renate Kastner-Fried, Bettina Kirisits, Simone Klee, Margret Stroj, Gudrun Wassermann



Vernissage Fr, 11. November, ab 19 Uhr

Ausstellung am 12. und 13. November von 10.00-17.00




Fr 28 OKT bis Sa 05 NOV 2016
FLAUSCH
nikolaus suchentrunk, anna werzowa
Ausstellung
Vernissage Fr, 28. November, ab 19 Uhr

Finissage Sa, 05. November, ab 17 Uhr

"Flausch" verortet die Sprache des Formats und die gestalterischen Erfahrungswerte außerhalb einer doppeldeutigen Vor-Ort-Diskussion. Sämtliche Referenzpunkte der gezeigten Objekte evozieren traditionelle Ausgangspunkte, in welchen die Räumlichkeiten mit der Bildsynthese verbunden werden. Die konnotativen Elemente aktualisieren sich somit außerhalb der Kunstbetrachtung. Damit ergeben sich eine Vielzahl an Strategien/Details der Darstellung, die aus dem Blickwinkel resultieren. Dieser von Spannungsmomenten geprägte Widerspruch wird zum transgressiven Schnittpunkt zwischen Subjekt und Objekt.

PHILODROM   Do, 03. NOV 2016, 19 Uhr

Helmut Hofbauer

ÜBERLEBEN UNTER MENSCHEN.
WEITERLEBEN MIT DER RESTPERSÖNLICHKEIT.

VORTRAG UND DISKUSSION
Was bleibt nach der Kollision der eigenen Gedanken mit der Öffentlichkeit? - d.h. dort und in dem Umfang, wo wir wirklich angefangen haben, selber zu denken.
Helmut wird uns auch auch Passagen vorstellen aus seinem gerade fertiggestellten Roman um eine Person, Karl Wandel, der nach 45 Lebensjahren unter Menschen nur noch mit seiner Restpersönlichkeit unterwegs ist, weil er in der Zwischenzeit von seinen Mitmenschen schon ziemlich klein gemacht und seine Persönlichkeit beschnitten worden ist.
HELMUT HOFBAUER ist Philosoph und Autor. Aktuelle Bücher:
Twisten mit dem Verstand. Philosophieren zum Zweck des geistigen Überlebens. Hamburg 2015. Paperback, 273 Seiten.
MoralkEulen in die Ethik tragen. Studien über den Hang der Ethik zur Moral. Hamburg 2014. Paperback, 362 Seiten.

Erhältlich auch im Literaturbuffet Lhotzky, 1020, Rotensterngasse 2.
>> website Helmut Hofbauer
10 Euro Clubbeitrag willkommen

PHILODROM  Mi, 19. Oktober 2016, 19:00 Uhr
Dominic Chan
DIE EROBERUNG DES KÖRPERS
Gesellschaftliche Revolutionen im Spiegel des Frauenselbstbildes.
Aufsehenerregende Körperkunst und notwendige Tabubrüche:
ein historischer Überblick, eine Bestandsaufnahme und Highlights -
ein wenig Gendertheorie, provokante Gedanken einflussreicher Philosophinnen, einflussreiche Werke provokanter Künstlerinnen.

Ist political correctness ein Werkzeug oder ein Ergebnis? Ist Donald Trump das letzte Aufbäumen eines im Sterben liegenden Playboy Chauvinismus? Und ist es Künstlerinnen gelungen den Blick des Voyeurs endgültig umzudrehen?
Zitate von
Simone de Beauvoir, Martha Nussbaum, Judith Butler, Julia Kristeva, Camille Paglia
in Assoziation mit Werken von
Gorgia O’Keeffe, Frida Khalo, Louise Bourgeois, Nikki de Sait Phalle, Judy Chicago, Valie Export, Carolee Schneemann, Kiki Smith, Marina Abramovic, Milo Moiree, Elke Krystufek, Hannah Wilke, Guerilla Girls, Marlene Dumas, Tracey Emin, Jenny Saville und anderen. DOMINIC CHAN, geboren in Kalifornien, studierte in den USA Malerei und Fotografie, an der Universität für angewandte Kunst in Wien Modedesign bei J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood und Helmut Lang. Seit 2009 leitet er seine eigene Schule, ist Dozent der Malakademie des Landes Niederösterreich.
10 Euro Clubbeitrag willkommen

So, 16. bis So, 23. Oktober 2016
Dominic Chan
NEUE ZEICHNUNGEN AUF PAPIER
Ausstellung


Vernissage So, 16. Oktober, ab 16 Uhr





Sommertermine 2016, jeweils Mittwoch 19:00 Uhr
29. Juni, 20. Juli, 10. August, 31. August

Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Volles Haus Singen

Sie ist das meistverbreitete Musikinstrument auf der Welt und unser wichtigestes Kommunikationsmittel: die Stimme. An diesem Abend kannst du sie freihals voll ausleben lassen.

Jeder bekommt ein Textbuch in die Hand. 300 Kultlieder stehen zur Auswahl und werden von Ali auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 12 Euro
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali: ali.foeger@gmail.com

>> mehr

Fr, 27. Mai bis Fr, 03. Juni 2016
V ARE in BLACK AND WHITE
Ausstellung, Konzert, Performance
„With black and white you can keep more of a Distance“
Belá Tarr
Mit Werken von
Katharina Lochmann
Lydia Nsiah
Bernd Oppl
Liddy Scheffknecht
Bastian Schwind


Ästhetik von Schwarz-Weiß - Künstlerische Tendenzen, die gerade durch Reduktion auf Nuancen des Dazwischenliegenden verweisen, um sich dadurch einer polarisierenden Logik zu entziehen. Entsättigte Darstellung, die medial erlernte Betrachtungsweisen hinterfragt, subjektive Wahrnehmung fordert und die Konzeption von Authentizität letztendlich bezweifelt.
Vernissage Fr, 27. Mai, ab 19 Uhr

FAUNA: PIECE
Uraufführung, Musikstück mit stimmlicher Begleitung

Gea Brown. live.

Finissage Fr, 03. Juni, ab 19 Uhr >> mehr


Mit Unterstützung der Josefstadt
Christine Proksch, Kulturkommission
Katharina Mayr, Öffentlichkeitsarbeit

sowie der Kulturabteilung der Stadt Wien


Mi, 25. Mai 2016, ab 18 Uhr
DIE NACHT DER PHILOSOPHIE
Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.
18 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
DIE KLEINE EULE DENKMALNACH

Philosophieren mit Kindern (6-12)
>> mehr
19 Uhr 30
Leo Zehender
HANS IM GLÜCK

21 Uhr
Martin Kerschbaumer
LIEBE IM AUFRISS

Kolloquium zur Vorbereitung auf das nächste Date oder:
Vom wahrscheinlich umfänglichsten Begriff der Welt zu den Theorien der PickUpArtist des frühen 21. Jahrhunderts >> website Nacht der Philosophie

Fr, 20. Mai bis Mi, 25. Mai 2016
Ewa Siejka
UNENDLICHKEIT AUS LICHT UND RAUM

AUSSTELLUNG, KONZERT
Ewa Siejka untersucht mit den Mitteln der Farbe die Unendlichkeit aus Licht und Raum.

Vernissage Fr, 20. Mai, ab 19 Uhr

live in concert
ROBERTO PISATI JAZZ TRIO

Roberto Pisati (piano)
Helmut Prohaska (drums)
Karl Sayer (bass)


>> mehr

Di, 24. Mai 2016, 19:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Volles Haus Singen

Sie ist das meistverbreitete Musikinstrument auf der Welt und unser wichtigestes Kommunikationsmittel: die Stimme. An diesem Abend kannst du sie freihals voll ausleben lassen.

Jeder bekommt ein Textbuch in die Hand. 300 Kultlieder stehen zur Auswahl und werden von Ali auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 12 Euro
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali: ali.foeger@gmail.com

>> mehr

Sa, 23. bis So, 24 April 2016
Dominic Chan
KLASSE AKTZEICHNEN

Samstag 10:00 -13:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 13:00 Uhr
Intensivkurs für Anfänger und Fortgeschrittene, Grundlagen und Materialkunde, ergonomische und motivationsspezifische Überlegungen, allgemeine und individualisierte Übungen und Anleitungen, Korrektur, thematisch geleitete Gespräche - 8 Stunden zeichnen mit Modell, kurze Posen, lange Posen, ganz kurze Posen, immersives Zeichnen, eine einzigartige Erfahrung.

Teilnehmer 5-8
Kosten inklusive Material und Modell: 150,- Euro
(Bequeme Kleidung und Lieblingsmusik - Plus Kopfhörer! - mitbringen)
DOMINIC CHAN, geboren in Kalifornien, studierte in den USA Malerei und Fotografie, an der Universität für angewandte Kunst in Wien Modedesign bei J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood und Helmut Lang. Seit 2009 leitet er seine eigene Schule, ist Dozent der Malakademie des Landes Niederösterreich.
Mit Unterstützung des Bezirkes Josefstadt
Christine Proksch
Vorsitzende Kulturkommission

Katharina Mayr, Öffentlichkeitsarbeit

PHILODROM   Mi, 20. April 2016, 18 Uhr c.t

Dominic Chan

DENKEN ODER FÜHLEN
- die Spontan Gestische Malerei und die Parallelen zum frei assoziativen inneren Monolog
30.727 Tage Umberto Eco, 100 Jahre Cabaret Voltaire, Kinderzeichnungen so alt wie die Menschheit; intertextuelle Brückenschläge und hermeneutische Purzelbäume …
Kann Sprache abstrakte Kunst probat beschreiben?
Ist die Semiotik verständniserweiternd? Ist sie Ausdruck einer übergeordneten Sehnsucht nach Struktur im Chaos der bildgewordenen Emotion?
Bildbeispiele und Ansätze von Bildanalysen, das Scheitern am Erklärungsmodell der abstrakten Kunst als intellektuelle Universalprojektionsfläche, ein kurzer Abstecher in die Art Brut und eine geplantspontan- gestische Malaktion mit Publikumsbeteiligung.

“Dada ist eine Rose die eine Rose im Knopfloch trägt.” Max Ernst
DOMINIC CHAN, geboren in Kalifornien, studierte in den USA Malerei und Fotografie, an der Universität für angewandte Kunst in Wien Modedesign bei J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood und Helmut Lang. Seit 2009 leitet er seine eigene Schule, ist Dozent der Malakademie des Landes Niederösterreich.
10 Euro Clubbeitrag willkommen

PHILODROM   Di, 12. April 2016, 18 Uhr c.t

Helmut Hofbauer

MAKE LOVE NOT KONKURRENZKAMPF!

VORTRAG UND DISKUSSION
Zerstört die Wirtschaft die Bande zwischen den Menschen und treibt sie in Individuation und Vereinsamung? Ist sie Verursacherin einer Atomisierung der Gesellschaft und egoistischer Lebensstile, die nur ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele verfolgen: Jeder für sich, alle im Konkurrenzkampf gegeneinander?
Wenn Wirtschaft trennt und Liebe verbindet - ist es möglich, unsere Gesellschaft auf der Grundlage der Liebe als zentralem Wert zu errichten?
HELMUT HOFBAUER ist Philosoph und Autor. Aktuelle Bücher:
Twisten mit dem Verstand. Philosophieren zum Zweck des geistigen Überlebens. Hamburg 2015. Paperback, 273 Seiten.
MoralkEulen in die Ethik tragen. Studien über den Hang der Ethik zur Moral. Hamburg 2014. Paperback, 362 Seiten.

Erhältlich auch im Literaturbuffet Lhotzky, 1020, Rotensterngasse 2.
>> website Helmut Hofbauer
10 Euro Clubbeitrag willkommen

PHILODROM  Mi, 6. April 2016, 18 Uhr c.t.
AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN LITERATUR UND PHILOSOPHIE

Elena Messner
Sisyphos rocks them all
LESUNG UND LITERARISCHE SPIELSITUATION Eine Schlitzohr-Figur und ihre Bergwanderungen zwischen Mythologie, Philosophie und Literatur.
Wie hat man sich Sisyphos in einer globalisierten Welt vorzustellen? Wie sind sein Leben und seine Strafe in einer kapitalistischen Gesellschaft zueinander in Bezug zu setzen? Wie kann politische Philosophie auf die Bühne gebracht werden? ELENA MESSNER, Redakteurin der Literaturplattform "Textfeld Südost", derzeit am Institut für Germanistik an der Universität Aix/Marseille. wichtige Publikationen:
„Das lange Echo“, Roman, (Edition Atelier, 2014),
"Der Damm / Jez", Theatertext
"Aus allen Richtungen", Anthologie (Sonderzahl, 2015)
"Postjugoslawische Antikriegsprosa" (Turia+Kant, 2014)
10 Euro Clubbeitrag willkommen

>> Elena Messner
Mit Unterstützung der Stadt Wien
Julia Danielczyk, Fachreferat Literatur

Fr, 1. bis So, 3. April 2016
Sabine Freitag
unreadymade olouthenes*

AUSSTELLUNG - SPOKENWORD

gehen, verbinden, entdecken, sammeln und neu kombinieren
Ein Zwischenbericht zum Einjahresprojekt von Sabine Freitag auf der griechischen Insel Zakynthos. Neben dem Aufspüren von ortstypischen Besonderheiten ist ihr Aufenthalt besonders einem aktiven Austausch mit Inselkünstlern und Künstlern aus Österreich gewidmet.
Mit Beiträgen von Markus Köhle, Kostas Plessas, Mika Simvoulidou.

Fr, 1. April 2016, 19 Uhr Vernissage
Sa, 2. April 2016, 16 - 19 Uhr AUSSTELLUNGSBETRIEB

  So, 3. April 2016, ab mittags
Zakynthische Küche unreadymade
15 Uhr Markus Köhle: SPOKEN WORD POETRY
>> Markus Köhle

*ολούθενες (olouthenes) – Zakynthisch für rundherum
Mit Unterstützung des Bezirkes Josefstadt
Florian Mauthe
Vorsitzender Kulturkommission

Katharina Mayr, Öffentlichkeitsarbeit

PHILODROM  Mi, 30. März 2016, 18 Uhr
Martin Kerschbaumer
INTELLEKTUELLER FRÜHJAHRSPUTZ
Schopenhauers Anzug und das Verschwinden des Geistes von selbst
IMPULSGEDANKEN UND DISKUSSION

Alle Regale vollgestellt? Inklusive Fensterbretter und Nischen?
Zettelstapel, Inbox, Kanäle, Freundschaftsanfragen, Fixkosten,
Sachen, die ich gar nicht will, Doppelbelastung, Leistungskind?
Schaut es im Kopf auch so aus? Liegt überall eine Meinung herum?
Entfernen von geistigem Lurch
Befreiende Wirkung von Leere
Minimalismus als Basis von Entstehen
Mit Anstössen von Sokrates, Epikur, Seneca, Descartes, den Meistern Joschu und Sosan, Nietzsche, Picasso, Marcuse, Anders, Sartre, Adorno. MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Denker, studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in den Bereichen Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen. Seminare zu den Themen Philosophie, Raum, Zeit, Beziehungen, Konzept und Rhetorik.
10 Euro Clubbeitrag willkommen

PHILODROM  Di, 08. März 2016, 19 Uhr c.t.
Dr. Marina Marcovich
ECCE CYBORG

Der Transhumanismus als medizinphilosophisches Problem

Der Transhumanismus wird kommen. Man wird immer mehr Geräte und künstliche Teile in uns einbauen. Human enhancement, die Verbesserung des Menschen mit Mitteln der Technik und der Chemie, wird in baldiger Zukunft ein wichtiges Thema sein. Wie sollen wir mit dieser Entwicklung umgehen?
10 Euro Clubbeitrag willkommen
in Kooperation mit:



Filmstill aus "The Ten Commandments" (1956)
Regie: Cecil B. DeMille
PHILODROM  Mi, 03. Februar 2016, 18 Uhr
Martin Kerschbaumer
RULES OF LIFE - DER GROSSE TEST

LEBT ES SICH PRINZIPIELL BESSER?

Goldene Regeln, kardinale Regeln, manche sind tausende Jahre alt, manche verlangen dir einiges ab, einige kommen von Präsidenten, von Fitness-Päpsten, von Motivations-Gurus, manche sind nichtssagend, manche eh logo, manche mit Vorsicht zu behandeln, manche erforden eine komplette Neuorientierung deines bisherigen Lebens, einige operieren auf derart hohem Nivau, dass du Jahre brauchst, um dorthin zu kommen, sie befolgen zu können, manche versprechen dir weniger Arztbesuche, niedrigeren Blutdruck, weniger Angst und besseres Stress Management, manche ein glücklicheres Leben und mehr Erfolg und einige sogar, dass erst ihre Praxis es dir überhaupt erlaubt würde, das Beste deiner Leben zu verbringen.
Die Perlen zur Begutachtung. MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Denker, studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in den Bereichen Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen. Seminare zu den Themen Philosophie, Raum und Zeit, Beziehungen, Konzept und Rhetorik.
inkl. Pausenbrot, 10 Euro Clubbeitrag willkommen

Sa, 30. Jänner 2016, 18 Uhr
Jimmy Zurek & sein Quartett Winter Fur
WINTER FUR SPIELT DAS WEISSE ALBUM



Die Kombination aus Modularsynthesizer und akkustischen Instrumenten macht den besonderen Sound des Jazz-Quartetts WINTER FUR aus. In seinem Programm improvisiert und variiert das Quartett das komplette Weisse Album der Beatles in einem Zusammenspiel aus Kontrabass, Bläsersolisten und elektonischer Live-Bearbeitung. Zu sehen gibts ausserdem Bilder zum Weissen Album von Various Artists.
Jimmy Zurek: Tenorsaxophon und Trompete
Martin Dibek: Modularsynthesizer
Monika Hasleder: Kontrabass
Michael Lugger: Trompete

In der Ausstellung sind Arbeiten zu sehen von:
Nicolas Dellamartina - Andreas Duscha
Lukas White Gansterer - Katja Gürtler
Alexandra Marischka - Gina Müller - Elsa Okazaki
Chloe Potter - Bengt Stiller - Jimmy Zurek
Musikbeitrag: 5 Euro
"Die Beatles wären weltberühmt geworden, hätten sie das Angebot von ELVIS angenommen, bei ihm Background zu singen." (Jimmy Zurek)
>> WINTER FUR

Di, 12. bis Di, 19. Jänner 2016
TRAUNER & TRAUNER
AUSSTELLUNG, LIVE-MUSIK
mojo-blues- legende erik trauner zeigt linolschnitte zum thema musik und präsentiert in einer retrospektive und als hommage die arbeiten seines künstler-vaters.
Di, 12. Jan Vernissage
So, 17. Jan ab 15:00 Führung durch die Ausstellung
Di, 19. Jan 19 Uhr Finissage
IT HAPPEND ON THE ROAD
Live-Act


PHILODROM  Mi, 13. Jänner 2016, 18 Uhr
Helmut Schmitz
Von Pythagoras zu Gödel

Eine kurze Reise durch die Unendlichkeit

Wir wollen uns auf den Spuren der antiken Philosophie und Mathematik den modernen Erkenntnissen dieser Gebiete annähern und werden dabei mit vielen Rätseln, Paradoxien und Staunenswertem konfrontiert. Denn selbst das Unendliche ist heutzutage nicht mehr das, was es einmal war. Für den Vortrag sind keine mathematischen Vorkenntnisse erforderlich, nur Neugierde und Lust am Denken. Helmut Schmitz, geb. in Aix-en-Provence, studierte in Wien Mathematik und Philosophie und unterrichtet seit 1991 Mathematik, Informatik und Philosophie an Wiener Gymnasien. Dabei setzt er sich eingehend mit den Wechselwirkungen und Wechselbezügen dieser Gegenstände auseinander. Seit 2009 ist er auch Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision für Integrative Gestalttherapie. Außerdem kann man ihn seit neuestem als Singer/Songwriter auf
>> YouTube bewundern:
inkl. Pausenbrot, 10 Euro Clubbeitrag willkommen

So, 6. Dezember 2015, ab 15:30 Uhr
NIKOLAUSFEIER

Mit Unterstützung unseres fördernden Mitgliedes
Philipp Brandstätter findet auch heuer wieder
unsere Nikolausfeier für Klein und Gross statt.

ab 15:30 Geschenksabgabe im Hinterzimmer
plus Stichwortzettel für das goldene Buch. anschliessend
GEMEINSAMES WARTEN - GEMEINSAMES ZEICHNEN
um die Vorfreude zu erhöhen gibt es ein Programm für die Kinder
Mit Einbruch der Abenddämmerung, so gegen 17 Uhr,
Erscheinen des heiligen Nikolaus in festlichem Gewand.

Nikolaus: Rupert Müller
Programm: Emma Brandstätter, Lilli Mahdalik
Kulinarik: Isabell Maron, Martin Kerschbaumer
Veranstaltungsdesign: Philipp Brandstätter

Clubbeitrag 10 Euro pro Kind
inklusive Malsachen, Nikolo, Buffet und hausgemachter Kinderpunsch
Anmeldung bitte unter mail@philomedia.at

Montags ab 18 Uhr, offenes Ende JOSEFS MALSALON
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Freiheit mit Stil in Clubatmosphäre: in Josefs Malsalon begleiten Gespräche und Musik, Getränke und Rauchwaren das spontane Schaffen auf Leinwand oder Papier. Materialien sind vorhanden. Eigenes nach speziellen Wünschen kann mitgebracht werden.
Die Bildmöglichkeiten reichen von klassischen Maltechniken bis zum Combined Painting. Das assoziativ Reizvolle an dieser Herangehensweise besteht aus den Kontrasten zwischen Farben und den zufälligen Resten von Zeitschriften und Illustrierten, die miteinander zu überraschenden Ergebnissen verbunden werden - und für abenteuerliche Lösungen sorgen können.
Josef Schweikhardt lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Medienforscher in Wien. Grenzüberschreitungen zwischen den Genres haben zu zahlreichen Büchern, wissenschaftlichen Publikationen, Hörfunksendungen, Filmen und Ausstellungen geführt. Seit Jahren unterrichtet er an der Sommerakademie Zakynthos.

Clubbeitrag 50 Euro inkl. Material
Bitte um Reservierung bei Josef.
mobil +43 650 7668808 oder josefschweikhardt@gmail.com bisherige Termine: 13.04, 04.05, 11.05, 19.05, 01.06, 08.06, 15.06, 22.06, 29.06, 06.07, 13.07, 27.07, 03.08, 10.08, 17.08, 12.10, 19.10, 02.11, 09.11, 16.11, 23.11, 30.11 >> website Josef Schweikhardt

PHILODROM  Mi, 25. November 2015, 19 Uhr
Martin Kerschbaumer
PHILOSOPHIE AUF DER LEINWAND
TEIL 1: SCIENCE FICTION

URSPRÜNGE MIT VISIONÄRER HOFFNUNG:
DER PFAD DER JEDI UND DAS KOMPENDIUM VULKANISCHER PHILOSOPHIE

Nicht der idiosynkratische Einzelgänger brütet im Hinterstübchen am philosophischen Gesamtbau, sondern gewiefte Drehbuchautoren melangieren aus allen Richtungen, um einen Zuseherkonsumenten zu begeistern. Kann Philosophie das Ergebnis eines "Komitees" sein? MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Philosoph, studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in den Bereichen Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen. Seminare zu den Themen Philosophie, Raum und Zeit, Beziehungen, Konzept und Rhetorik.
inkl. Pausenbrot, 10 Euro Clubbeitrag willkommen.

Sa, 21. bis Sa, 28. November 2015
selbst_(k)blick
FOTOAUSSTELLUNG, LIVE-MUSIK, PERFORMANCE

DANIELA AICHMAYR

Sa, 21. Nov Vernissage
Beginn 19 Uhr
LIVE Andreas Mansberger: Guitar und Loops
Di, 24. Nov "one song/one dance"
Performance Nacht, Beginn 19 Uhr

Sa, 28. Nov Finissage
Beginn 19 Uhr
Buthoperformance
Eva-Maria Klauser-Herrmann und Dani Aichmayr


Ausstellung geöffnet Mo, Do, Fr 10-14 Uhr

PHILODROM  Mi, 18. November 2015, 19 Uhr
AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN LITERATUR UND PHILOSOPHIE

Simone Stefanie Klein
Philosophieren im Geiste des dichterischen Rätsels
Das Rätsel als Bindeglied und Wurzel
von Philosophie und Literatur.

Simone Stefanie Klein nimmt Nietzsches "Philosophie der Zukunft" als "Wille zum Rätsel" und Wittgensteins Aussage "Philosophie dürfte man eigentlich nur dichten" beim Wort und betrachtet das Rätsel als "Synthese", also als typisch lyrische Haltung des philosophischen Staunens. SIMONE STEFANIE KLEIN ist Philosophin, Schriftstellerin, Gründungs- und Vorstandsmitglied der GAP - Gesellschaft für angewandte Philosophie. Derzeit in Arbeit: »Das Geheimnis der Sphinx« — Ein Buch zum poetischen Rätselspiel. inkl. Pausenbrot, Clubbeitrag wie immer willkommen.

>> Simone Stefanie Klein
Mit Unterstützung der Stadt Wien
Julia Danielczyk, Fachreferat Literatur

Sa, 14. bis Fr, 20. November 2015
LADIES 1st ART DAYS
AUSSTELLUNG, LESUNG

ANNEMARIE ROSENBERGER
MICHAELA SCHEIKL
TERES ZIEGLER-ZUBER

Sa, 14. Nov Vernissage Gruppenausstellung
Einlass ab 17 Uhr, Eröffnung um 18 Uhr
18:30 live LESUNG AUF WIENERISCH
Fr, 20. Nov 18 Uhr Finissage


PHILODROM  Mi, 11. November 2015, 19 Uhr

Dominic Chan
vom expressionismus zum existenzialismus
DISKURSIVER BILDVORTRAG

Mit vielen Beispielen aus der bildenden Kunst und vielen assoziativen Bezügen schlägt Dominic Chan eine Brücke zwischen expressivem Bildausdruck und existenziellem Denkansatz.
Sich selbst erfinden jedes Mal - vom Ende der Statik im Durchbewegen durch Eigenraum und Eigenzeit bis hin zur Ausdefinierung der Denkrevolution bei Cindy Sherman und Elke Krystufek. Ausserdem zu sehen gibt es eine Auswahl seiner Zeichnungen und Akte. DOMINIC CHAN, geboren in Kalifornien, studierte in den USA Malerei und Fotografie, an der Universität für angewandte Kunst in Wien Modedesign bei J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood und Helmut Lang. Seit 2009 leitet er seine eigene Schule, ist Dozent der Malakademie des Landes Niederösterreich.
inkl. Pausenbrot, Clubbeitrag wie immer willkommen.

PHILODROM  Mi, 4. November 2015, 19 Uhr
AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN LITERATUR UND PHILOSOPHIE

Arno Böhler
GRENZ-gänge zwischen
Literatur und Philosophie


In seinem Vortrag schreibt Arno Böhler eine Postkarte an Jacques Derrida, in der er Derridas Text “Die Postkarte” erwidert. Immer wieder hat Derrida die unbetrauerten Toten besungen, um sie nicht sang- und klanglos zurückzulassen. Ist seine Philosophie Literatur, weil sie sich an uns als Sterbliche richtet? Aber war das nicht lang hin die Aufgabe aller “echten” Philosoph_innen? ARNO BÖHLER ist Philosoph und Gründer der Wiener Kulturwerkstätte GRENZ_film, in deren Rahmen die Filmreihe Philosophie im Bild, das Philosophie- und Performancefestival Philosophy on Stage sowie zahlreiche Lecture-Performances entstanden sind.
inkl. Pausenbrot, Clubbeitrag wie immer willkommen.

>> Arno Böhler
Mit Unterstützung der Stadt Wien
Julia Danielczyk, Fachreferat Literatur

PHILODROM  Mi, 21. Oktober 2015, 19 Uhr
AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN LITERATUR UND PHILOSOPHIE

Alexander Peer
Verschmelzung und Widerspruch von Philosophie und Literatur
Über die Lust am Entwerten zur Entfaltung der Ambivalenz von Körper und Bewusstsein.
Die Enormität der erotischen und geistigen Liebe treibt als Motor eine Philosophie des Leibes an. Schmale Brücken ziehen von der Euphorie des Denkens und dem Eros des Schreibens zum konkreten Leben. ALEXANDER PEER, Freier Autor, Mitglied P.E.N.-Clubs.
Bis dass der Tod uns meidet (Limbus 2013)
Land unter ihnen (Limbus 2011)
Ostseeatem (Wieser 2008)
Herr, erbarme Dich meiner! (Edition Art & Science 2007) inkl. Pausenbrot, Clubbeitrag wie immer willkommen.

>> website alexander peer
>> facebook eintrag
Mit Unterstützung der Stadt Wien
Julia Danielczyk, Fachreferat Literatur

PHILODROM  Mi, 14. Oktober 2015, 19 Uhr
AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN LITERATUR UND PHILOSOPHIE

Elena Messner
Sisyphos rocks them all
LESUNG UND LITERARISCHE SPIELSITUATION Eine Schlitzohr-Figur und ihre Bergwanderungen zwischen Mythologie, Philosophie und Literatur.
Wie hat man sich Sisyphos in einer globalisierten Welt vorzustellen? Wie sind sein Leben und seine Strafe in einer kapitalistischen Gesellschaft zueinander in Bezug zu setzen? Wie kann politische Philosophie auf die Bühne gebracht werden? ELENA MESSNER, Redakteurin der Literaturplattform "Textfeld Südost", derzeit am Institut für Germanistik an der Universität Aix/Marseille. wichtige Publikationen:
„Das lange Echo“, Roman, (Edition Atelier, 2014),
"Der Damm / Jez", Theatertext
"Aus allen Richtungen", Anthologie (Sonderzahl, 2015)
"Postjugoslawische Antikriegsprosa" (Turia+Kant, 2014)
inkl. Pausenbrot, Clubbeitrag wie immer willkommen.

>> Elena Messner
Mit Unterstützung der Stadt Wien
Julia Danielczyk, Fachreferat Literatur

Fr, 17. bis Fr, 24. Juli 2015
APPROXIMA
ein Woche mit AUSSTELLUNGEN, WORKSHOPS, PERFORMANCE
mit HELMUT DAUCHER, ULRICH GOTTLIEB und
JOSEF SCHWEIKHARDT

Fr. 17. Juli 19.00 Vernissage
So. 19. Juli 16.00 - 18.00 Taiji mit Uli Gottlieb
Mo. 20. Juli 18.00 Malwerkstatt mit Josef Schweikhardt
Di. 21. Juli 14.00 - 18.00 Fotoworkshop mit Helmut Daucher
Mi. 22. Juli 19.00 Lesung mit Josef Schweikhardt und Uli Gottlieb
Do. 23. Juli 14.00 - 18.00 Fotoworkshop mit Helmut Daucher
Fr. 24. Juli 19.00 Finissage
>> programm
>> flyer

Mi, 08. bis So, 12. Juli 2015
KARL KILIAN TAGE 2015
AUSSTELLUNG, KONZERT, HAPPENING, ZWISCHENHÄNGUNG, FILMSCREENING, LESUNG, BRUNCH, KURZFILM MATINEE
Mi, 08.
19 Uhr Vernissage Gruppenausstellung

Articipating Partists:
Christina Starzer, Unbekannter Photograph um 1900, Alex Kiessling, Sandra Fockenberger, Alexander Hengl, Eleni Kampuridis, Christina Hartl-Prager, Anemona Crisan, Kamen Stoyanov, Bastian Petz, Gosia Foremna, Martina Montecuccoli, Paul Horn, Klaudia Medano, Andreas Werner, Reinhold Zisser, Fanni Futterknecht, Anne-Sophie Wass, Lieber Michael, Goose Green, Georgij Melnikov, Ela Lolala, Anita Hafner, Michael Kozeluha, Jane Doe, Lisette Rosenthal, Leunam Sarg, Matthias Bernhard, Gerald Nigl, Gert Resinger, Matthew Tam, Raffael Miribung.
Fr, 10. 19 Uhr DazwischenHängungsParty
Jede Künstlerin und jeder Künstler kann kommen,
seinen Platz nehmen und ein beliebiges Kleinformat
(max 40x60cm) hängen.
20:30 LIVE das_spice
NEUER STOFF VON ALTEN MÄNNERN
Konzert für Synthesizer, Emulator und 2 Effekt Geräte
Welturaufführung
So, 12. 11:00 Matinee mit Thomas Draschan
DISKURSIVER KUNSTFILM
acted und enacted mit vielen Beispielen
Frühstück, Brunch, Weisswurst
13:00 live SOUNDPOETRY
Thomas Ballhausen, Thomas Havlik, Karl Kilian
Thomas Draschan ist leider kurzfristig verhindert.
Josef Schweikhart übernimmt seinen Part.
>> mehr
Gefördert durch den Bezirk Josefstadt
Florian Mauthe
Vorsitzender Kulturkommission

Katharina König, Öffentlichkeitsarbeit


Mi, 01. Juli 2015, 19:00 Uhr
Mi, 15. Juli; Mi, 05. Aug.; Mi, 18. Aug.

Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Volles Haus Singen

Sie ist das meistverbreitete Musikinstrument auf der Welt und unser wichtigestes Kommunikationsmittel: die Stimme. An diesem Abend kannst du ihr etwas Gutes tun und sie voll ausleben lassen.

Jeder bekommt ein Textbuch in die Hand. 300 Kultlieder stehen zur Auswahl. Je nach Publikumswunsch werden sie von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 12 Euro
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali: ali.foeger@gmail.com

>> mehr

Mi, 20. Mai 2015, ab 18 Uhr
DIE NACHT DER PHILOSOPHIE
Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.
18 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
DIE KLEINE EULE DENKMALNACH

Philosophieren mit Kindern (6-12)
>> mehr
19 Uhr 30
Leo Zehender
AUF DER SUCHE NACH DEM ICH

Philosophieren mit Jugendlichen
>> mehr
21 Uhr
Martin Kerschbaumer
STERNSTUNDEN DES PHILOSOPHIERENS

Ein Gedanken-Jury-Seminar in 3 Phasen

Hier die TOP TEN Ergebnisse aus unserer Jury-Sitzung:
Vielen Dank für die Teilnahme - an Isabell und Valentin für Mitarbeit bei Erstellung und Auswertung!
10. Nietzsche: Eher will einer das Nichts wollen, als nicht wollen. (102 Pkte.) - 9. Zenspruch: Sei weit und offen wie der Himmel, dann bist du auf dem Weg. (105 Pkte.) - 8: Konstantin Wecker: Ich musste meinen Gott zerschmettern, um das Göttliche zu finden (110 Pkte) - 7. Jaques Derrida: Konzept einer Politik der Freundschaft (113 Pkte) - 6. Josef Schweikhardt: Philosophieren als dialektische Bewegung zwischen Hammer und Anker (118 Pkte) - 5. Bertrand Russel: Die Strasse zur Glücklichkeit führt über eine organisierte Reduzierung von Arbeit (122 Pkte) - 4. Immanunel Kant: Phantasie ist unser guter Genius, oder unser Dämon. (124 Pkte) - 3. Simone de Beauvoir: ... dass Männer und Frauen über ihre natürlichen Unterschiede hinaus unmissverständlich ihre Geschwisterlichkeit behaupten. (129 Pkte) - 2. Sokrates: Ich weiss, dass ich nichts weiss. (134 Pkte)
>> und der Gewinner ist >> website Nacht der Philosophie
>> gesamtes Programm

PHILODROM  Mi, 29. April 2015, 19 Uhr
Martin Kerschbaumer
INTELLEKTUELLER FRÜHJAHRSPUTZ

QUATTROLOGISCHE ERFRISCHUNG

MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Philosoph, studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in den Bereichen Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen. Seminare zu den Themen Philosophie, Raum und Zeit, Beziehungen, Konzept und Rhetorik.
Clubbeitrag 10 Euro inkl. Pausenbrot

PHILODROM  Mi, 22. April 2015, 19 Uhr
Helmut Hofbauer
GRUNDLEGUNG ZUM AUFBAU EINER PHILOSOPHISCHEN SCHULE

IDEENSAMMLUNG, DISKUSSION

"In den letzten Jahren ist das Konzept der philosophischen Praxis populär geworden. Ich möchte die Idee der philosophischen Schule diskutieren. Aber auch die Idee in dem Sinne, dass man anfängt,
eine aufzubauen."
Säulenhalle, Garten oder WWW - wie soll sie aussehen?
Was sind die wichtigen Inhalte unserer Zeit und auf welcher didaktischen Basis können sie vermittelt werden? Helmut Hofbauer ist Philosoph und Autor zahlreicher Bücher.
Er nennt sich bewusst Philosophierer, um die Bedeutung der Tätigkeit des Philosophierens selbst hervorzuheben, die nicht an andere, insbesondere an Organisationen, delegiert werden darf.
Clubbeitrag 10 Euro inkl. Pausenbrot >> website Helmut Hofbauer

So, 19. bis Fr, 24. April 2015
2. exponiam artweek
AUSSTELLUNG - MUSIK - LESUNG - SCREENING - WORKSHOP

VERNISSAGE So, 19. April 18 Uhr
FINISSAGE Fr, 24. April 19 Uhr 30 mit Werken von
Peter DAURER l Sylvia FISCHER l Michou HUTTER
Roswitha KLEIN l H.KOGLER l Veronika SUSCHNIG
Werner VEITH l Andy ZEILER
>> website exponiam

PHILODROM  Mi, 15. April 2015, 19 Uhr
Christian Recklies
ATEM, STIMME, AUSDRUCK

VOICE CLUB, STIMMTRAINING, ÜBUNGEN

Atem, Körper und Stimme aus anatomischer, biomechanischer und dynamischer Sicht. Übungen zum Erfahren des persönlichen Sprechstimmspektrums, zum bewussten Nutzen höherer und tieferer Lagen sowie zur körperlichen und stimmlichen Präsenz. Christian Recklies ist Theaterpädagoge und das lebende Schlagzeug
der Formation Chilifish. Weitere Arbeitsspektren sind Oberton-Gesangsunterrricht, Human Beatbox und Stimme als Kraftquelle.
Clubbeitrag 10 Euro inkl. Pausenbrot >> website Christian Recklies

Mo, 13. April 2015, ab 18 Uhr, offenes Ende JOSEFS MALSALON
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Freiheit mit Stil in Clubatmosphäre: in Josefs Malsalon begleiten Gespräche und Musik, Getränke und Rauchwaren das spontane Schaffen auf Leinwand oder Papier. Materialien sind vorhanden. Eigenes nach speziellen Wünschen kann mitgebracht werden.
Die Bildmöglichkeiten reichen von klassischen Maltechniken bis zum Combined Painting. Das assoziativ Reizvolle an dieser Herangehensweise besteht aus den Kontrasten zwischen Farben und den zufälligen Resten von Zeitschriften und Illustrierten, die miteinander zu überraschenden Ergebnissen verbunden werden - und für abenteuerliche Lösungen sorgen können.
Josef Schweikhardt lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Medienforscher in Wien. Grenzüberschreitungen zwischen den Genres haben zu zahlreichen Büchern, wissenschaftlichen Publikationen, Hörfunksendungen, Filmen und Ausstellungen geführt. Seit Jahren unterrichtet er an der Sommerakademie Zakynthos.

Clubbeitrag 50 Euro inkl. Material
Bitte um Reservierung bei Josef.
mobil +43 650 7668808 oder josefschweikhardt@gmail.com >> website Josef Schweikhardt

Do, 26. März 2015, 19 Uhr
in Kooperation mit der
Gesellschaft für Philosophie und Medizin:
Dr. Lilly Damm
Wie man mit Kindern und Jugendlichen
über Krankheit spricht

VORTRAG & DISKUSSION

Kinder sind kompetent genug, mit heiklen Fragen umzugehen.
Aber sind wir Erwachsene kompetent genug, um mit Kindern
darüber zu reden?
Clubbeitrag 10 Euro inkl. Getränkekontingent >> mehr

Mi, 4. bis Fr, 6. März 2015
Matthias Kretschmer
1er unter vielen

AUSSTELLUNG

Vernissage
Mi, 4. März 2014, 18 Uhr 30 Finissage
Fr, 6. März 2014, 18 Uhr 30 >> mehr >> website Matthias Kretschmer

Do, 4. bis Sa, 6.Dezember 2014
Sabine Freitag - Mieze Medusa - Nicole Wallner
pass

AUSSTELLUNG - SPOKENWORD - TANZPERFORMANCE

Die Nähe. Die Distanz. Das Ephemere.
Übergang. Vorbeigehen. Vergehen. Durchgehen. Reisen. Weitwegsein. Wiederkommen. Weggehen. Gruß aus der Ferne. Zuspiel. Überschreiten. Übergehen. Vergeben. Sehnsucht. Durchgang. Überqueren. Dazwischen.
Die Fähre.
Urlaub. Bestehen.
Pass.
Do, 4. Dezember 2014, 19 Uhr Vernissage; Mieze Medusa: SPOKENWORD
Mieze Medusa bringt Antworten auf Fragen
die man sich noch stellen wird.
Eröffnungsrede: Robert Maierhofer

Foto: Dani Aichmayr Sa, 6. Dezember 2014, 20:30
Nicole Wallner
hearts are wild creatures/ventures of the in-between

TANZPERFORMANCE

Das Spiel: Nähe und Distanz.
Was befindet sich im Raum zwischen diesen Polen?
Aufgefüllt mit Erwartungen, Unsichtbarem, Sehnsüchten,
Begehren, Regeln, Normen, Ahnungen,...
Gefördert durch den Bezirk Josefstadt
Florian Mauthe
Vorsitzender Kulturkommission

Katharina König, Öffentlichkeitsarbeit

  Di, 2. Dezember 2014, 19 Uhr c.t.
Martin Kerschbaumer
***FÜR EINE HANDVOLL ZEIT***
Gegenwartsdistorsion versus Augenblicklichkeit

IMPULSGEDANKEN & DISKUSSION

>> abstract

Clubbeitrag 10 Euro

So, 9. bis Fr, 14. November 2014
Jana Mark
KÖRPERLICHES

BILDER UND SKULPTUREN

So, 09. November 2014, 17 Uhr Vernissage




Fr, 14. November 18 Uhr
Finissage
TANZPERFORMANCE

Musik: Gerhard Hajny



Sa, 11. bis Fr, 17. Oktober 2014
Ursula Grabner
SCHÖNES UND WENIGER SCHÖNES

AUSSTELLUNG
Ölbilder, Acrylbilder und Readymades

Vernissage
Samstag, 11. Oktober 2014 um 19 Uhr

Besichtigung
Dienstag, 14. Oktober 2014, 14 bis 19 Uhr

Finissage
Freitag, 17. Oktober 2014 um 19 Uhr



Di, 14. Oktober, 19 Uhr
Helmut Hofbauer
DAS HÖHLENGLEICHNIS
UND ANDERE LÜGENMÄRCHEN

PHILOSOPHISCHER WORKSHOP

Selbst PHILOSOPHIEREN anhand der Höhlengleichnisgeschichte und am Ende drüber SPEKULIEREN, worin die philosophische Tätigkeit besteht und SEHEN, wofür sie gut ist.

Clubbeitrag 10 Euro


>> website Helmut Hofbauer

Mi, 16. Juli 2014, 19:00 Uhr
Mi, 06. August 2014, 19:00 Uhr
Mi, 27. August 2014, 19:00 Uhr

Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Die Stimme ist ein wichtiges Tor zur Welt.
Zeit , deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 10 Euro (erm. 8)
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali Föger 43-680-316 96 26

>> mehr

Mi, 02. bis So, 06. Juli 2014
KARL KILIAN TAGE 2014
AUSSTELLUNG, SOZIALE SKULPTUR

Mi, 02. Juli     19 Uhr Vernissage Gruppenausstellung
LIVE: das_spice


Fr, 04. Juli     19 Uhr DazwischenHängungsparty
Jede Künstlerin und jeder Künstler kann kommen,
seinen Platz nehmen und ein beliebiges Kleinformat
(max 40x60cm) dazwischenhängen.
LIVE: thecosing + Karl Kilian

So, 06. Juli     11:30 Abschlussmatinee
mit Lesungen, Weisswürstel und Kurzfilmen


Di, 01. Juli 2014, 19:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Die Stimme ist ein wichtiges Tor zur Welt.
Zeit , deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 10 Euro (erm. 8)
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali Föger 43-680-316 96 26

>> mehr

Mi, 25. Juni 2014, 19 Uhr

Gabriele Ruf-Zoratti
FÜHREN IRRFAHRTEN WIRKLICH IN DIE IRRE?

PHILOSOPHISCHER VORTRAG & DISKUSSION - TEIL 3
Odysseus ist der erste Held der europäischen Literatur, der sich seinem schicksalhaft vorgezeichneten Weg widersetzt. Er irrt auf dem Meer umher, darf nicht nach Hause zurückkehren. Es stellt sich nun die Frage, ob sein Umherirren ihn tatsächlich in die Irre führte.

Irrwege – umherirren - sich irren - irritiert sein - verwirrt sein –
in die Irre gehen –
irre sein – Gewirr - Wirrwarr

Wenn wir die alte Ordnung verlieren und eine neue noch nicht gegeben ist, beginnen wir herum zu irren. Wir sind verwirrt, irritiert, sind auf Irrwegen unterwegs und gehen manchmal in die Irre. Im extremsten Fall breitet sich Gewirr aus, Wirrwarr verwehrt den Blick auf das Wesentliche, keine sinnvollen Ziele sind in Sicht, an denen wir uns festhalten können. Chaos umgibt uns, der einzige Fixpunkt sind wir selbst.

Clubbeitrag 10 Euro

>> Website Gabriele Ruf-Zoratti

gegen morgen aber
sei er aufgewacht,
als die hähne schon krähten,
und habe gesehen,
dass die anderen
teils schliefen,
teils fortgegangen wären,
nur agathon, aristophanes
und sokrates
hätten allein noch gewacht
und aus einem grossen becher rechtsherum getrunken ...
plato, symposion  
Di, 03. Juni 2014
NACHT DER PHILOSOPHIE

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.

18 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
DIE KLEINE EULE DENKMALNACH

Philosophieren mit Kindern (6-12)
>> mehr

20-22 Uhr c.t.
Martin Kerschbaumer
BEST OF PHILOSOPHIE

Wer legt uns in Ketten und wer besingt unseren Sieg?
Was ist das Beste an der Philosphie und was vermag es zu bewegen? Was sind ihre grössten Momente und Sternstunden? Was ist das Geheimnis ihrer Darreichungsform und ihrer Protagonisten?
Wie kann sie uns erfahrend machen, was wir mehr sind als wir denken?

ab 22 Uhr
WORLD'S END
PhiloMedia ist Treffpunkt für alle Vortragenden und Hörenden, die an der Nacht der Philosophie teilgenommen haben. Wir haben also ein reiches Sortiment an Denkern und Intellektuellen im Haus und garantieren in sokratischer Tradition, dass getrunken und philosophiert werden kann bis die Hähne schon krähen.

23 Uhr
10 Jahresfeier der GAP
Die Mitglieder der Gesellschaft für angewandte Philosophie feiern ihr 10-jähriges Jubiläum.

>> NACHT DER PHILOSOPHIE

Sa/So, 24/25. Mai 2014, 14 Uhr
Ulrich Gottlieb
INNERE UND ÄUSSERE PRÄSENZ

SEMINAR
Ullrich Gottlieb verbindet Gigong und Taiji Movements
mit Elementen aus dem Körpertheater.
Thema ist Charisma, Ausdruck, Confidence/Selbstvertauen.

ULRICH GOTTLIEB lebt in Wien und Bangkok. Körpertheater, Visual Art, Tai-Chi-Chuan. Pantomime und Körpertheater bei Werner Müller und Hiro Uchiyama, Tai-Chi-Chuan bei Lim Chee Choon, Penang und Cheng Liang Yao, Bangkok. Performances, Workshops, Gastlehraufträge, u. a. Bayerisches Staatstheater, Bayerische Theaterakademie München, SWU University Bangkok, International Dance Festival Bangkok, International School Theatre Association.

Ort: Josefsgasse 1, 1080 Wien
Zeit: 24. - 25. Mai 2014, 14 - 17:15
Dauer: 8 UE
Seminarbeitrag 80 Euro

Anmeldung erforderlich

>> mehr
Gefördert durch den Bezirk Josefstadt
Florian Mauthe, Vorsitzender Kulturkommission
Markus Doleschalek, Öffentlichkeitsarbeit

Mi, 23. April 2014, 19 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
FÜHREN IRRFAHRTEN WIRKLICH IN DIE IRRE?

PHILOSOPHISCHER VORTRAG & DISKUSSION - TEIL 2
Odysseus ist der erste Held der europäischen Literatur, der sich seinem schicksalhaft vorgezeichneten Weg widersetzt. Er irrt auf dem Meer umher, darf nicht nach Hause zurückkehren. Es stellt sich nun die Frage, ob sein Umherirren ihn tatsächlich in die Irre führte.

Irrwege – umherirren - sich irren - irritiert sein - verwirrt sein –
in die Irre gehen –
irre sein – Gewirr - Wirrwarr

Wenn wir die alte Ordnung verlieren und eine neue noch nicht gegeben ist, beginnen wir herum zu irren. Wir sind verwirrt, irritiert, sind auf Irrwegen unterwegs und gehen manchmal in die Irre. Im extremsten Fall breitet sich Gewirr aus, Wirrwarr verwehrt den Blick auf das Wesentliche, keine sinnvollen Ziele sind in Sicht, an denen wir uns festhalten können. Chaos umgibt uns, der einzige Fixpunkt sind wir selbst.

Clubbeitrag 10 Euro

>> Website Gabriele Ruf-Zoratti

Di, 8. April 2014, 18 Uhr c.t.
Martin Kerschbaumer
***WORKLIFE DILEMMA***
Ein ausgebrannter Fall

PHILOSOPHISCHE IMPULSGEDANKEN & DISKUSSION
Hat das animal laborans endgültig gesiegt?
Ist Zins die modern verschleierte Kette, den Sklaven brennen und Herren kassieren? - Miete, Leasing, Kredit, Überziehung usw.
Wie wollen uns Worklife Balance Seminare dabei helfen?
Welche Perspektive ergibt sich daraus für die Menschheit insgesamt?

mit Gedanken von Sokrates, Aristoteles, Jesus,
Kant, Marx, Russell, Heidegger, Arendt und Covey

>> abstract

Clubbeitrag 10 Euro (5 ermässigt/15 fördernd)

Do, 27. März 2014, 19 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
FÜHREN IRRFAHRTEN WIRKLICH IN DIE IRRE?

PHILOSOPHISCHER VORTRAG & DISKUSSION - TEIL 1
Odysseus ist der erste Held der europäischen Literatur, der sich seinem schicksalhaft vorgezeichneten Weg widersetzt. Er irrt auf dem Meer umher, darf nicht nach Hause zurückkehren. Es stellt sich nun die Frage, ob sein Umherirren ihn tatsächlich in die Irre führte.

Irrwege – umherirren - sich irren - irritiert sein - verwirrt sein –
in die Irre gehen –
irre sein – Gewirr - Wirrwarr

Wenn wir die alte Ordnung verlieren und eine neue noch nicht gegeben ist, beginnen wir herum zu irren. Wir sind verwirrt, irritiert, sind auf Irrwegen unterwegs und gehen manchmal in die Irre. Im extremsten Fall breitet sich Gewirr aus, Wirrwarr verwehrt den Blick auf das Wesentliche, keine sinnvollen Ziele sind in Sicht, an denen wir uns festhalten können. Chaos umgibt uns, der einzige Fixpunkt sind wir selbst.

Clubbeitrag 10 Euro

>> Website Gabriele Ruf-Zoratti

Fr, 7. März 2014, 19:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Die Stimme ist ein wichtiges Tor zur Welt.
Zeit also, deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag 10 Euro (7 erm.)
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitte
kurz anmelden bei Ali Föger 43-680-316 96 26

>> mehr

Mi, 26. Februar 2014, 19 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
CHRONOS, DAS ZEITMONSTER

PHILOSOPHISCHER VORTRAG & DISKUSSION
Der jüngste Sohn von Himmel und Erde ist der griechischen Mythologie nach Chronos, der spätere Gott der Zeit.
Chronos als Weltherrscher, die Zeit als Monster ?

Was bedeutet Zeit und wie geht die Gesellschaft damit um?
Vom Mythos Chronos ausgehend führt Gabriele Ruf-Zoratti hin zu einer archaische Spurensuche in uns sebst.

Clubbeitrag 10 Euro

>> mehr


Mi, 12. Februar 2014, 19 Uhr
Ulrich Gottlieb
PNEUMA

LESUNG & QIGONG
Lesung aus meinem neuesten, gerade erschienenen Buch "PNEUMA"
und im Anschluss daran Qigong zum Ausprobieren und Erfahren
oder für Erfahrene zum Vertiefen.

ulrich gottlieb verwebt bei seinen aufenthalten
in wien, zakinthos und bangkok: malerei, taiji bewegungskunst,
den alltag sowie den prozess des schreibens selbst
zu einer experimentellen collage.
zentraler ort ist jeweils ein kaffeehaus.
aus notizen, begegnungen, dialogen, beobachtungen, gedanken
und zitaten entwickelt sich ein poetisches gewebe,
dessen viele einzelne fäden auf eines hinführen:
die letztendlich unentwegt wiederholende übung, das spiel des pneuma.

Clubbeitrag 10 Euro

>> mehr

Sa, 25. bis Fr, 31. Jänner 2014
Josef Schweikhardt
POETICS:
COLLAGEN, OBJEKTE, KLEINPLASTIKEN
AUSSTELLUNG
"Poetics": Collagen, Objekte und Kleinplastiken als poetische Texturen.
Bei der Lesung (Finissage) erfahren sie ihre sprachliche Verwandlung in experimentelle Lyrik und Kurzprosa.
Josef Schweikhardt zeigt diesmal noch nicht Gezeigtes und liest
(neben Publiziertem) ganz Neues und Unveröffentlichtes.
Sa, 25. Jan     19h Ausstellungseröffnung
20h30 Jacob and the RIVER TOWN SOULS
KONZERT
Fr, 31. Jan     19h Finissage
DIE LETZTEN 5 PUBLIKATIONEN
LESEPERFORMANCE
Stimme: Josef Schweikhardt

>> mehr
>> Josef Schweikhardt
>> Jacob and the RIVER TOWN SOULS

Gefördert durch den Bezirk Josefstadt
Florian Mauthe, Vorsitzender Kulturkommission
Markus Doleschalek, Öffentlichkeitsarbeit

Mi, 29. Jänner 2014, 19 Uhr
Helmut Hofbauer
WARUM UNS ETHIK NICHT HILFT!
PHILOSOPHISCHE DISKUSSION
Haben Sie auch schon einmal ein Buch über Ethik aufgeschlagen und mit dem Text nichts anfangen können - aber nicht genau gewusst, warum das so ist? Nutzen Sie diesen Abend, um Denkhürden zu überwinden, sich von altehrwürdigen Glaubenssätzen loszumachen und frei zu werden für neue Gedanken! Kurze Lesestücke aus einem Buchmanuskript wechseln einander ab mit Diskussionen, bei denen Sie selbst die Gelegenheit haben, an der Überwindung der gelehrten Denkblockierung mitzuwirken.
Clubbeitrag 10 Euro

Fr, 10. bis So 12. Jänner 2014
Sabine Freitag - Nicole Wallner - Mieze Medusa
WACHSEN
AUSSTELLUNG - BEWEGUNGSINSTALLATION - SPOKENWORD wachsen ist ein verhaltenskreativ ernst verspielter Streifzug
durch vermeintlich bekannte Plätze der Stadt
mit Augenzwinkern und Nachdenkenmachen.
Vogelfutter und Kleingeld bereithalten!

Fr, 10. Jan     Sabine Freitag - Ausstellungseröffnung
Distanz, Ironie und subkutane Hirngespinste
des Wienerischen
Eröffnungsrede: Robert Maierhofer
Sa, 11. Jan    Nicole Wallner "Do not feed the performer!" I 60'
Bewegungsinstallation
Ein raues Aufbäumen gegen die Form -
So, 12. Jan    Mieze Medusa: SpokenWord
Was sieht der Stift? Was sieht die Stimme?

Veranstaltungsbeginn jeweils immer 19 Uhr
>> mehr
Gefördert durch den Bezirk Josefstadt
Florian Mauthe, Vorsitzender Kulturkommission
Markus Doleschalek, Öffentlichkeitsarbeit



Mo, 30.September bis Fr, 04 Oktober 2013
V ARE JOSEFSGASSE
Ausstellung, Live-Radio, Vortrag, Konzert


Mo, 30.September, 19:00 Uhr
Vernissage: CLARA AGNELLI & MARIO GRUBISIC

Mo, 30.September, 20:00 Uhr
URAUFFÜHRUNG:
Conny Frischauf & Alexander Fuchs: PART OF THE BUSINESS
Konzert für 3 Syntisizer und 3 Rythmusgesänge in 4 Akten

Di, 01.Oktober, 19:00 Uhr c.t.
Martin Kerschbaumer: WIEVIEL ICH SOLL ICH MIR GEBEN?
30' Vortrag aus 38 Impusgedanken & Diskussion
Clubbeitrag 10 Euro (15 fördernd//5 ermässigt)
Mi, 02.Oktober, 12:00 bis 15:00 Uhr
V ARE PERSONAL on NESS RADIO
zu Gast: PREDDY, CEO Personal Records
Fr, 04.Oktober, 19:00 Uhr
Finissage


>> mehr

Do, 22.August 2013, 19:00 Uhr
Helmut Hofbauer
EINE KLEINE FELDREPORTAGE ÜBER DAS
36. INTERNATIONALE WITTGENSTEIN SYMPOSIUM 2013

Dieser Tage (11-17. Aug.) trifft sich eine illustre Dreihundertschaft, aus sechs Kontinenten angereist, in Kirchberg am Wechsel. Ein Teil sind Experten zum diesjährigen Thema >Geist-Handlung-Sprache<, ein Teil sind Wittgenstein-Adepten - einige sogar Wittgenstein-Wahnsinnige - und ein Teil sind Studenten aus aller Welt.
Der Diskurs ist entsprechend Wittgensteins eigener Arbeit kontrovers:
der frühe Wittgenstein, bemüht um den Aufbau eines Modells, der späte Wittgenstein, der dies in Frage stellt. Aber die Hoffnungen von Wittgenstein mit Zitaten von Wittgenstein in Zweifel zu ziehen ist nicht unanalog zur generellen Problematik der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Teilnehmer und Chairman Helmut Hofbauer wird uns berichten inklusive Bild- und Tonmaterial:

Wie ist ein so grosses internationales Philosophiesymposion organisiert?
Welche Sprache, welche Themen werden gesprochen?
Wie gestaltet sich der wissenschaftliche Diskurs? Wieviel wird gestritten?

Und vielleicht, sofern die Zeit reicht, gibt uns Helmut während der Diskussion einen kleinen Einblick in seinen eigenen Beitrag dort:
>THE LOGICAL INFERENCES IN EDMUND GETTIER’S COUNTEREXAMPLES TO THE STANDARD ANALYSIS OF KNOWLEDGE AND HUMAN ACTION<

Clubbeitrag 10 Euro, Wein und Wasser stehen am Tisch
>> link Wittgenstein Symposium
>> link abstracts

Mi, 21.August 2013, 20:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Unsere Stimme ist ein wesentliches Tor zur Welt.
Zeit also, deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und in der fabelhaften Akkustik unserer Gewölbe gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag Euro 10/7(erm.)
>> mehr




40 days of opening
mittwoch, 5. juni bis sonntag, 14. juli


Die JOSEFSGASSE 1 steht Projekten, Performances, Präsentationen, Vernissagen und ähnlichem zur Verfügung:

Do, 20.Juni.2013, 20:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Unsere Stimme ist ein wesentliches Tor zur Welt.
Zeit also, deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag Euro 10/7(erm.)
>> mehr





Mo, 24. Juni 2013, 19:00 Uhr
Gabriele Ruf-Zoratti
PANS SCHATTENREICH IN MIR

VORTRAG + DISKUSSION

Archetypen sind im Unbewussten angesiedelte Urbilder menschlicher Vorstellungsmuster, die unser Bewusstsein wirkmächtig beeinflussen. Wir erfahren diese Wirkung durch symbolische Bilder, z.B. in Träumen, Visionen, Märchen und Mythen. An diesem Abend gehen wir mit Hilfe des Mythos vom Hirtengott Pan auf die Suche in unser Inneres, wobei die Körpersprache eine wesentliche Hilfe darstellen wird.


Clubbeitrag: Euro 10, Wein und Wasser am Tisch

>> mehr




Do, 27. Juni 2013, 19:00 Uhr
Helmut Hofbauer: PHILOSOPHIERE NICHT!
DENN DIE PROFIS KÖNNEN ES BESSER.

VORTRAG + DISKUSSION

Was geschah, als aus Philosophieren das Fach Philosophie wurde? Unterscheidungen wurden wichtig (deskriptiv, präskriptiv, normativ), Abgrenzungen wurden wichtig (zu anderen Fächern), die Geschichte des Faches wurde wichtig. Und plötzlich ist Philosophie so langweilig geworden.

Können wir Philosophieren einigen wenigen überlassen, die dies dann für die gesammte Gesellschaft übernehmen. Kann es hilfreich sein, wenn einige wenige für alle denken? Dürfen wir Denken überhaupt delegieren?


Clubbeitrag: Euro 10, Wein und Wasser am Tisch

>> mehr
Fr, 28. Juni bis Di 2.Juli 2013
Thomas Rucker: VIENNA, GOODBYE!
AUSSTELLUNG
Anlässlich seiner Übersiedelung in den Westen Österreichs bietet Thomas Rucker einen Querschnitt seiner letzten Wiener Arbeiten.

Zu sehen sind Ölbilder zu den Themen Sterne, Nordlichter und Feuerwerke.
Die naturalistisch bis zu abstrakt wirkenden Bilder erscheinen in freudigen Farben und haben eine mystische Wirkung.
Der Künstler wird zu den Ausstellungszeiten zugegen sein.
Öffnungszeiten: Freitag: 18.00 – 21.00 Uhr
                Samstag: 11.00 – 15.00 Uhr
                Sonntag: 11.00 - 15.00 Uhr
                Montag: 18.00 – 21.00 Uhr
                Dienstag: 18.00- 21.00 Uhr

>> mehr
Do, 4. bis Sa 6.Juli 2013
KARL KILIAN TAGE
Musiker, Künstler, Kurator, Organisator Karl Kilian
fungiert drei Tage lang auf allen vier Gebieten. Es entsteht die
SOZIALE SKULPTUR >>KLEINE LIEBLINGE<<
unter der Beteiligung von 31 Künstlern.
>>Programm
>>Karl Kilian












Mi, 10.Juli 2013, 20:00 Uhr
Ali Föger: LAGERFEUERMANN
Kultlieder zum Mitsingen

Unsere Stimme ist ein wesentliches Tor zur Welt.
Zeit also, deiner Stimme etwas Gutes zu tun!
300 bekannte Songs mit Texten für alle stehen zur Auswahl und werden je nach Publikumswunsch von Ali Föger auf der Gitarre begleitet und gemeinsam interpretiert.
"wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."
(Johann Gottfried Seume)
Clubbeitrag Euro 10/7(erm.)
>> mehr





Do, 11. Juli 2013, 20:00 Uhr
ZEN SHOT - LÖSCH ALLES GEBUNDENE BEWUSSTSEIN
MEDITATIVE KONTEMPLATION
Stimme: Martin Kerschbaumer
Musik: Christian Weissenberger
Collage auserwählter Texte aus zweieinhalb Jahrtausenden: Laotse: Tao Te King / Mahaprajnaparamita-Hridaya-Sutra / Kosonshukugyo, Text des 12. Jahrhunderts, herausgegeben von Meister Muchaku Dochu (1653-1745), bearbeitet von Prof. Yanagida (Chunbun Publishing House 1973) / Mumonkan - Das torlose Tor, Koansammlung des 13. Jahrhunderts verfasst von Meister Wumen Huikai / Joshuzenjigoroku, herausgegeben von Suzuki Daisetsu und Akizuki Ryumin (Shunju Publishing House 1969) / Dogen, Treasury of the True Dharma Eye, Zen Master Dogen's Shobo Genzo, ed. by Kazuaki Tanahashi, Boston/London 2010
Eintritt frei - um Spende für die Gemeinschaft wird gebeten
Fr, 12. Juli 2013, 20:00 Uhr
Martin Gasser / Alan Key / Robert Maierhofer
MEAT TRANSFORMER

concertormance
Fleischwandelnde live concertormance
aus Rockmusik, Performance, Lesung
Konzept: Robert Maierhofer, Martin Gasser
Darsteller: Alan Key, Robert Maierhofer
Band: Martin Gasser, Robert Maierhofer
Eintritt frei -
um Musikbeitrag für die Künstler wird gebeten



Sa, 13. Juli 2013, 20:00 Uhr
Die grossen Ferien
KALIF STORCH

HÖRSPIEL REENACTMENT
nach einem Text von Wilhelm Hauff (1802-1827)
Nach der erfolgreichen Produktion von >The Masters of the Universe< präsentieren >Die grossen Ferien< jetzt einen romantischen Abend über:
wahre Liebe, ursupatorische Politik, fliegende Freiheit, endlosenen Sommer, atemberaubende Hitze und den Reiz des nahen Ostens.

Kalif Chasid: David Kleinl
Grosswesir Mansor: Herwig Steiner
Prinzessin Lusa: Johanna Mayr-Keber
Musik: Nikolaus Suchentrunk

Eintritt frei -
um Musikbeitrag für die Künstler wird gebeten

Mo, 27.Mai.2013 Beginn: 19:30

ULLRICH GOTTLIEB: Wolkenhände
Lesung & Taiji Session

"die seele wandert zu fuss. ein europäer begibt sich auf die spuren einer bewegungskunst in einer anderen welt und entdeckt die poesie des stillstands"
im anschluß an die lesung besteht die möglichkeit,
die kunst des taiji quan in einer halbstündigen
taiji session an sich selbst zu erfahren.
eintritt und teilnahme ist frei.
ullrich gottlieb: körpertheater, visual art, taiji quan, autor.

>> mehr

PhiloMedia-Studio, Josefsgasse 1, 1080 Wien

Di, 8.Jan.2013
Bei den Verhandlungen für ein Vereinslokal in der Josefsgasse im 8. Bezirk sind wir uns mit der Hausverwaltung einig geworden. Da das bestehende Objekt nicht über ausreichend Platz für einen adäquaten Küchenbereich verfügt, soll es um die anliegende ehemalige Waschküche des Hauses erweitert werden. Dafür braucht es noch die endgültige Zustimmung des Hauseigentümers, die jedoch nach Ansicht der Hausverwaltung folgen wird.
Fr, 11.Jan.2013
Der Eigentümer hat seine Zustimmung gegeben.
Mi, 16.Jan.2013
Der Vertrag befindet sich in Ausarbeitung und soll am 25. Jänner unterzeichnet werden.
Fr, 25.Jan.2013
Der Vertrag wurde unterzeichnet und eine umfangreiche Renovierungsphase beginnt:
Altböden werden entfernt, Spannteppich und Vinyl, darunter garstiger, mit Bitumenkleber verlegter PVC, der darunter wiederum zum Vorschein kommende, herrliche Gussasphaltestrich wird freigelegt, geschliffen, Fugen mit Epoxidharzspachtelmasse überbrückt, neu versiegelt und in edlem Oxidrot lackiert,
Wände werden gespachtelt und weiss gestrichen,
im unteren Bereich (Salon) werden Dielen verlegt und lackiert,
Elektrik wird erneuert und Unterputz verlegt,
ein zusätzlicher Heizkörper für den neu dazugekommenen Küchenbereich montiert,
Küche hineingebaut mit ausreichend Stauraum, Spüle, Warmwasser, Espressomaschine, Geschirrspüler und Profi-Gaskochplatten,
dafür, da alt und undicht, die Gasleitung erneuert und neu kommissioniert,
Beleuchtung wird erneuert: jetzt dimmbar
mit Par-38 Flutern im Ausstellungsbereich.
Mi, 8.Mai.2013
Ausstellungen, ein Kunsthandwerksmarkt, Kurse und Feste haben im Probebetrieb erfolgreich stattgefunden und es gab äusserst gutes Feedback in Sachen: Betreuung, Räumlichkeiten, Lage und das tolle alte Haus betreffend.
Ein paar Dinge bleiben gewiss noch zu tun, aber alle Basics sind erfüllt und das dürre Feld der Notwendigkeit ist überschritten. Alles weitere sind jetzt Verbesserungen und Spielereien. Juchu!