Mo 11. Feber, ab 18 Uhr, offenes Ende JOSEFS MALSALON
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Freiheit mit Stil in Clubatmosphäre: in Josefs Malsalon begleiten Gespräche und Musik, Getränke und Rauchwaren das spontane Schaffen auf Leinwand oder Papier. Materialien sind vorhanden. Eigenes nach speziellen Wünschen kann mitgebracht werden.
Die Bildmöglichkeiten reichen von klassischen Maltechniken bis zum Combined Painting. Das assoziativ Reizvolle an dieser Herangehensweise besteht aus den Kontrasten zwischen Farben und den zufälligen Resten von Zeitschriften und Illustrierten, die miteinander zu überraschenden Ergebnissen verbunden werden - und für abenteuerliche Lösungen sorgen können.
JOSEF SCHWEIKHARDT lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Medienforscher in Wien. Grenzüberschreitungen zwischen den Genres haben zu zahlreichen Büchern, wissenschaftlichen Publikationen, Hörfunksendungen, Filmen und Ausstellungen geführt. Seit Jahren unterrichtet er an der Sommerakademie Zakynthos.

Clubbeitrag 50 Euro inkl. Material
Info und Anmeldung bei Josef:
mobil +43 650 7668808 oder josefschweikhardt@gmail.com >> website Josef Schweikhardt

Sa 16. Feber 2019, ab 10:30, Beginn 11 c.t.
PHILOSOPHISCHES FRÜHSTÜCK  

PLANETARES BEWUSSTSEIN
Impuls und Moderation: Martin Kerschbaumer

Blau, in schimmernde Atmosphäre gehüllt
ein Tropfen kostbarster Lebendigkeit
inzwischen sonst lebloser Felsen und leerer Weite.
Wer ist sich dessen bewusst? Wie weit ist dieses auf der Erde sein ein gemeinsames Erleben? Wer sind die Menschen, Geister, Organisationen, die das sehen, spüren, darstellen? Ist sich dessen bewusst sein die Zukunft?
Die Erde - ein Land und alle Menschen gleichberechtigte Bewohner. Wie lange dauert das noch? Können wir diese humanistische Warte noch übersteigen? Was ist mit den übrigen Bewohnern? Was dürfen, sollen, müssen wir tun in planetarem Bewusstsein - was eher nicht? MARTIN KERSCHBAUMER, freischaffender Denker, studierte Wirtschaftswissenschaften sowie Philosophie und Sprachen in Wien und Triest. Arbeiten in Licht, Ton und Text für Theater und Fernsehen. Seminare und Coachings in Philosophie, Rhetorik sowie persönlicher, sozialer und methodischer Kompetenz.
Frühstücksbeitrag 5 Euro
freie Spende in Spendenbox willkommen
bitte anmelden: mail@philomedia.at

Mo 18. Feber, ab 18 Uhr, offenes Ende JOSEFS MALSALON
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Freiheit mit Stil in Clubatmosphäre: in Josefs Malsalon begleiten Gespräche und Musik, Getränke und Rauchwaren das spontane Schaffen auf Leinwand oder Papier. Materialien sind vorhanden. Eigenes nach speziellen Wünschen kann mitgebracht werden.
Die Bildmöglichkeiten reichen von klassischen Maltechniken bis zum Combined Painting. Das assoziativ Reizvolle an dieser Herangehensweise besteht aus den Kontrasten zwischen Farben und den zufälligen Resten von Zeitschriften und Illustrierten, die miteinander zu überraschenden Ergebnissen verbunden werden - und für abenteuerliche Lösungen sorgen können.
JOSEF SCHWEIKHARDT lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Medienforscher in Wien. Grenzüberschreitungen zwischen den Genres haben zu zahlreichen Büchern, wissenschaftlichen Publikationen, Hörfunksendungen, Filmen und Ausstellungen geführt. Seit Jahren unterrichtet er an der Sommerakademie Zakynthos.

Clubbeitrag 50 Euro inkl. Material
Info und Anmeldung bei Josef:
mobil +43 650 7668808 oder josefschweikhardt@gmail.com >> website Josef Schweikhardt

Mi 6. März 2019, 18:00-19:30 AFTERWORK OUTDOOR ZEICHNEN
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Hinaus an die Frischluft. Inspiration aus der urbanen Wildnis. Dem eigenen Rhythmus lauschen. Einmal anders sehen. Neues entdecken. Spass haben am Zeichnen.
Im Mittelpunkt stehen
Bildaufbau, Gestaltungstechniken, Komposition, Materialwissen
Freude am eigenen Stil
spielerischer Zugang zur Kunst mit Elementen des Outdoor Mentoring
die Urbane Wildnis als Motivator und Inspirationsquelle
Zeichnen als gelebte Achtsamkeitsübung (Mindfulness)
SABINE FREITAG, Mag. Art. Ing., freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Wien, Wildnisexpertin; leitet international Kunstkurse, Sinnerfahrungen und Wildnisbegegnungen.

Clubbeitrag 20 Euro inkl. Material

Info und Anmeldung:
mobil +43 680 2108869 oder sabinefreitagrewild@gmx.at >> mehr

>> facebook

Mi 13. März, 18:00-19:30 AFTERWORK OUTDOOR ZEICHNEN
ACRYL, COLLAGE, MISCHTECHNIKEN, ZEICHNEN

Hinaus an die Frischluft. Inspiration aus der urbanen Wildnis. Dem eigenen Rhythmus lauschen. Einmal anders sehen. Neues entdecken. Spass haben am Zeichnen.
Im Mittelpunkt stehen
Bildaufbau, Gestaltungstechniken, Komposition, Materialwissen
Freude am eigenen Stil
spielerischer Zugang zur Kunst mit Elementen des Outdoor Mentoring
die Urbane Wildnis als Motivator und Inspirationsquelle
Zeichnen als gelebte Achtsamkeitsübung (Mindfulness)
SABINE FREITAG, Mag. Art. Ing., freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Wien, Wildnisexpertin; leitet international Kunstkurse, Sinnerfahrungen und Wildnisbegegnungen.

Clubbeitrag 20 Euro inkl. Material

Info und Anmeldung:
mobil +43 680 2108869 oder sabinefreitagrewild@gmx.at >> mehr

>> facebook

Mi, 8. Mai 2019, ab 18 Uhr
NACHT DER PHILOSOPHIE
Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen.
Spende in Spendenbox willkommen. 18 Uhr
Dagmar Shorny
ERLEBTE BEDEUTUNG

„Jetzt beginnt Yoga, eine Lehre, die der Erfahrung folgt.“
So beginnt das Yogasutra von Patanjali, die erste systematische Darstellung der Yogaphilosophie. Sie vertraut auf die Theorie, weil diese in der, auch leiblichen, Erfahrung Einzelner gegründet ist. Vom Lesen zum Nach- Denken, Nach-Spüren, Nach-Sinnen,
Nach-Deuten, Neu-Formulieren und zurück. Ein Kurz-Workshop in philosophischer Praxis. 19 Uhr 30
Helmut Hofbauer
FIRE - Financial Independence, Retire Early

21 Uhr
Martin Kerschbaumer
CARTESIANISCHE MEDITATION

Dem Urbild philosphischer Selbstbestimmung auf der Spur
Einen Augenblick mich auf mich selbst konzentrieren, in Auflösung aller Annahmen, in Selbstbesinnung, im Raum völliger Erkenntnisarmut, in Einsichten, hinter die nicht zurückgegangen werden kann ... Wie weit kann sinnliche Erfahrungsgewissheit zerfallen? Wie zweifelhaft kann Weltbedeutung werden? Wo unterliege ich naivem Objektivismus? Was ist tatsächlich unaufhebbar - was habe ich mir bloss sagen lassen, kollektiv zur Kenntnis genommen, erfahrungslos reproduziert? Wie generiere ich mich? Wie transzendental sind meine Bezüge? Was ist per se nicht von dieser Welt und wo beginnt die Übersetzungsarbeit dessen, was nicht von dieser Welt ist. Bin ich der Versuch einer absoluten Begründung? Bin ich die Autonomie der letzten selbst erzeugten Evidenz? >> Gesamtprogramm